Serpentia

Überfälle in Indien

Frühling 1210

Andrew verbringt den Frühling in Indien, um den indischen Dörfern zu helfen – Bewässerungskanäle und Brunnen graben und ähnliches.
Dabei stellt er fest, dass es immer wieder zu Überfällen auf die Dörfer kommt. Für die meisten Überfälle ist der König von Pipari – ein Kleinkönig in unmittelbarer Nachbarschaft – verantwortlich. Diplomatische Verhandlungen bringen nicht viel, da König Rajandra Pidreva keinerlei Interesse an einem ehrlichen Kompromiss hat.
Andrew kommt zu dem Schluß, dass Serpentia entweder auf die Dörfer verzichten oder einen Krieg mit Pidreva beginnen muss. Da Pidreva nicht allzu viele gut ausgebildete Truppen hat, empfiehlt er dem Rat, es auf den Krieg ankommen zu lassen.
Nach längerer Beratung stimmt der Rat zu. Im Sommer werden serpentiansiche Truppen losziehen, um Pidreva ein für alle Mal in die Schranken zu weisen.

Comments

Marganma

I'm sorry, but we no longer support this web browser. Please upgrade your browser or install Chrome or Firefox to enjoy the full functionality of this site.