Serpentia

Aladin und die vierzig Räuber

Frühling 1179

Aladin, Llwellyn, Julius, Quintus, Hugo & Grogs

Nachdem die Magi von der alten Karawanserei gehört haben, würden sie diese gern neu aufmachen. Dazu müssen sie aber die Genehmigung des Sultans haben, außerdem sollten sie die Straße irgendwie von den Räubern befreien. Da auf Selim Beys Kopf eine hohe Belohnung ausgesetzt ist, beschließen sie, sich zunächst um ihn zu kümmern.
Zuerst wird Ladyhawke ausgeschickt, die das Räuberlager auch recht schnell findet, danach bietet Aladin an, sich als Katze einzuschleichen, um zu spionieren.
Die Räuber Selim Beys haben vor kurzem wieder einmal eine Karawane überfallen. Dabei machten sie auf das Geheiß ihres Hauptmannes auch Gefangene: Hugo, einen englischen Barden, der jetzt verzweifelt versucht, die Räuber zu unterhalten; Samala und Yazed Ibn Usama, ein junges Geschwisterpaar, das nach dem Tod ihres Vaters nach Damaskus zurückkehren wollte; und Ephangelia, eine griechische Bogenschützin, die sofort rekrutiert wurde – nicht unbedingt mit ihrem Einverständnis. Selim Bey hat den jungen Yazed zu seinem Berater gemacht, um dessen schöner Schwester besser nachstellen zu können. Noch sträubt sie sich, aber es ist nur eine Frage der Zeit, bis der wahnsinnige Räuberhauptmann die Geduld verliert und sie einfach gegen ihren Willen nimmt.
In dieser Situation schleicht sich Aladin in das schludrig bewachte Lager, in dem sich vielleicht vierzig Räuber aufhalten. Er bekommt die Notlage der Geschwister mit und beschließt sofort, ihnen aus dieser Bedrängnis zu helfen. Also gibt er sich ihnen zu erkennen. Obwohl die beiden zunächst sehr erschrocken sind, fassen sie Zutrauen zu dem Magier und lassen sich von ihm in zwei kleine Katzen verwandeln. So können sie das Lager leicht verlassen. Als Aladin allerdings versucht, sich in Panthergestalt wegzuschleichen, wird er entdeckt und es gibt eine wilde Jagd.
Jetzt, da die Räuber abgelenkt sind, beginnen die Magier von draußen, das Lager anzugreifen. Quintus, von Julius mit Selim Beys Gesicht ausgestattet, brüllt den Räubern sinnlose Befehle zu, Llwellyn beschießt sie mit Feuerbällen und Aladin wütet als Panther in ihrer Mitte, sodaß die Grogs leichtes Spiel haben. Nachdem Selim Bey von Quintus getötet wird, ergeben sich die verbliebenen Räuber. Einige von ihnen entschließen sich sogar, als Grogs in den Dienst von Serpentia zu treten.
Auch Hugo und Ephangelia wollen bei dem Bund bleiben. Mit Yazed und Samala hat es allerdings eine besondere Bewandtnis: Wie Selim Bey dem jungen Mann anvertraute, wurde er von dessen Onkel Abbas Ibn Usama gedungen, die Geschwister zu ermorden. So wollte er verhindern, daß Yazed sein rechtmäßiges Erbe antritt. Aladin, beeindruckt von der schönen Samala, schwört, ihnen gegen ihren gierigen Onkel zu helfen.

Comments

Marganma

I'm sorry, but we no longer support this web browser. Please upgrade your browser or install Chrome or Firefox to enjoy the full functionality of this site.