Serpentia

Das gestohlene Lachen

Frühling 1207

Dáirine, Ludwig, Joran, Juri, Jessica, Patrick

Vater Echalon taucht auf und erzählt, dass etwas in Charmaine-sur-le-Doux nicht stimmt. Paddy verständigt Dáirine, die mit Ludwig, Yoran und Yuri, Jessica und Patrick aufbricht.
Im Dorf angekommen, stellen sie fest, dass die Dorfbewohner sehr trübsinnig sind, da sie alle nicht lachen können.
Sie finden heraus, dass das Ganze bei einem Fest vor ca. 2 Wochen angefangen hat. Dabei waren ein paar mißmutige Zwerge, Lord Lafarr und einige Flügelmenschen anwesend. Lord Lafarr hat sich mit Brian O`Malley ein Duell geliefert, um die Vergebung der O`Malleys für den Tod ihrer Verwandten zu erringen (Brians Idee) und gewinnt auch.

Die Flügelmenschen waren am Anfang.ziemlich deprimiert. Sie haben sich mit dem Kräuterweiblein Katherine unterhalten, weil sie Heilung für eine Krankheit gesucht haben. Leider konnte Katherine ihnen nicht helfen, aber ein vorbeitorkelnder Bauer meinte, Lachen wäre doch die beste Medizin. Als sie gingen, wirkten sie zufriedener.

Es gibt drei Ausgänge in die Feenwelt aus Charmaine-sur-le-doux:
- Beim goldglimmenden Felsen zum Festmarkt (sehr gefährlich!)
- Über den silbernen Fluß, eine Silbermünze hineinwerfen, und dann zum Silberfluß
- Beim Zwielicht am Birkenhain in den Traurigen Birkenwald

Die Flügelleute haben den Ausgang beim Birkenhain genommen. Sie folgen ihnen, kommen durch den Traurigen Birkenwald, in dem die Birkenmaid Harfe spielt, durch die Langsamen Nebel, zum Weiten Himmel.

Dort treffen sie die Flügelleute, die ihnen erzählen, dass die Menschen, die hier leben, alle krank sind. Sie wollten ihnen helfen mit dem gestohlenen Lachen.

Sie gehen zu dem Dorf, in dem die Menschen leben, und stellen fest, dass hier alle an einer Art Pest sterben. Das Ganze fing an, als die Leute von dem Steingebirge zurückkamen, wo sie Steine geschlagen hatten. Die Leute liegen im Sterben, und das dauernde Lachen hilft nun auch nicht.

Sie überzeugen die Flügelleute, die Sterbenden wieder vom Lachen zu befreien, und reisen in die Berge, um dort nach einer Heilung zu suchen. Sie treffen einige intelligente Steine, die sie zu ihrem Anführer, dem Bergkönig, bringen. Dort überzeugen Yoran und Yuri den Bergkönig (nach einem Missverständnis wegen dessen Herz aus Gold), ihnen Heilerde zu überlassen, wenn sie ein Wettrollen machen.

Zunächst verliert Patrick auf einem Wägelchen, danach aber stürmt Björn den Hang hinunter, um zu ihm zu kommen, und die Steine akzeptieren ein Bester-aus-Drei. Den Sieg holt schließlich Jessica auf Iphigenie.

Mit Heilerde (und einem Granit im Schlepptau) kehren sie zu dem Menschendorf zurück. Das Mittel hilft, zwar nicht den Sterbenden, aber die Kranken fangen an, sich wieder zu erholen. Die Flügelleute (von den Menschen als Engel bezeichnet) sind sehr erleichtert und geben das Lachen der Charmainer zurück.

Dáirine und die anderen kehren nach Charmaine zurück und geben den Leuten dort ihr Lachen zurück, worauf es ein rauschendes Fest (unter anderem mit Grasdryaden) gibt. Dáirine beschließt, hier öfter herzukommen.

Comments

Marganma

I'm sorry, but we no longer support this web browser. Please upgrade your browser or install Chrome or Firefox to enjoy the full functionality of this site.