Serpentia

Diebstahl in Edessa

Herbst 1192

Sir Quintus, Colleen, Hugo

Als sich Sir Quintus wieder einmal zusammen mit Colleen in Damaskus aufhält, erhält er durch seine alte Freundin Neneh eine Nachricht: Der verkrüppelte Diener von Abbas Ibn Usama, mit dem er schon einmal Kontakt hatte, möchte mit ihm sprechen. Das Treffen, das eigentlich geheim sein sollte, wird einerseits von Colleen, andererseits von Neneh und Hugo belauscht. Der Spielmann ist nämlich ganz hingerissen von der hübschen Araberin und ihrer direkten Art.
Der Verkrüppelte berichtet Sir Quintus, daß er den Aufenthaltsort von einem von Abbas´ Verwandten kennen würde und auch bereit wäre, ihn zu verraten. Da er aber sehr viel Angst vor Dämonen hat, bittet er den Ritter, ihm einen ganz bestimmten Gegenstand zu besorgen, der einen sehr wirksamen Schutz darstellt. Dieser Gegenstand befindet sich bei einer Familie in Edessa, die ihn eigentlich nicht braucht. Da es aber sicher auch Dämonendienern auffallen könnte, wenn er verkauft oder verschenkt würde, bleibt nur eine Möglichkeit: Den Gegenstand heimlich auszutauschen. Sir Quintus lehnt dieses Ansinnen ab, schließlich wäre das Diebstahl, was er als Ritter nicht verantworten kann. So trennen sich die beiden wieder. Nach dem Gespräch versuchen Neneh und Hugo zwar noch, den Italiener umzustimmen, der aber bleibt stur, sodaß es fast zum Streit mit der arabischen Diebin kommt.
Diese gibt nicht so leicht auf: Nachdem sie sich mit dem Verkrüppelten geeinigt hat, schnappt sie sich Hugo und macht sich auf nach Edessa, um dort von der Familie al-Azaed den Gegenstand zu stehlen. Zwar folgen ihr Sir Quintus und Colleen, können den Austausch aber nicht mehr verhindern. Überdies werden sie noch von den edessanischen Dieben bestohlen.
Da es den beiden Rittern nicht gelingt, Neneh und Hugo auf dem Rückweg abzufangen, treffen sie erst wieder in Damaskus auf Aladins Spielmann. Dieser überbringt Nenehs Angebot: Die gewünschte Information gegen eine größere Geldsumme. Da Sir Quintus sich nicht erpressen lassen will und zornig über den Diebstahl ist, lehnt er diesen Handel rundweg ab, was Neneh weiter gegen ihn aufbringt. Als er und Colleen die Stadt verlassen, hat sie ihm sogar jeglichen Schutz vor alten Feinden entzogen.
Immerhin kehrt Quintus später noch einmal nach Damaskus zurück und spricht sich mit Neneh aus. Dennoch kann die alte Freundschaft nicht wieder dieselbe sein….

Comments

Marganma

I'm sorry, but we no longer support this web browser. Please upgrade your browser or install Chrome or Firefox to enjoy the full functionality of this site.