Serpentia

Spiel der Jahreszeiten

Sommer 1212

Juri, Joran, Dairine, Patrick, Marit, Gwyweredd, Seska, Konrad

Juri wird Anfang des Jahres zum Ritter geschlagen. Bei seinem Besuch beim Pferdemarkt hat er einem jungen Mädchen versprochen, sie zu heiraten, sobald er ein Ritter ist, also bricht er jetzt auf, um sein Versprechen einzulösen.

Also bricht er mit seiner Lehrmeisterin, seinem Mit-Lehrling und einigen nach Vestrantor, dem Reich ohne König, auf, um Fidelia Regnar vom Kastanienhold zu ehelichen.
So einfach ist das allerdings nicht. Als er an der Burg der Regnars ankommt, findet er nur eine Ruine vor. Offenbar hat sie jemand geschleift.

Er und die anderen finden heraus, dass Fidelia ursprünglich einem anderen versprochen war, und dass dieser das gebrochene Versprechen beim letzten König von Vestrantor angeklagt hat. Dieser hat der Zerstörung der Burg Kastanienhold gestattet und Fidelia in die Obhutschaft ihres Fast-Schwiegervaters gegeben. Der hält sich wohl in der Hauptstadt auf.

Unterwegs finden Juri und die anderen heraus, dass die Ritter und Adligen dieses Reichs intrigant und gewalttätig sind und sich keinen Deut um die einfachen Leute scheren. Statt dessen führen sie lieber Krieg gegeneinander und stürzen ihren König.
Vestrantor ist ein Jahreszeitenreich – im Frühling wird das Reich aufgebaut, im Sommer gelangt es zur Blüte, im Herbst gibt es Krieg zwischen den Fraktionen und im Winter wird alles zerstört. Noch ist Herbst, aber der Winter naht.

In der Hauptstadt finden die Serpentianer heraus, dass Fidelia ihrem Vormund weggelaufen ist. Sie werden in einige Intrigen verwickelt, und bei einer waghalsigen Gefangenenbefreiung wird Seska schwer verletzt.
Trotzdem gelingt es der Gruppe, schließlich aus der Königsfeste zu fliehen und sich weiter auf die Suche nach Fidelia zu machen.

Schließlich finde Juri seine Braut in einem Lager der Rebellen. Die ist vollkommen glücklich, dass ihr geliebter Verlobter endlich gekommen ist, um sie zu holen. Es ist offensichtlich, dass sie ihn heiß und innig liebt – aber zumindst Joran weiß, dass er diese Liebe nicht wirklich entgegnet.
Noch im Lager der Rebellen werden Juri und Fidelia getraut. Danach werden die Serpentianer noch in eine Schlacht der Rebellen gegen die Königin verwickelt, aber nachdem die Aufständischen verloren haben und flüchten müssen, trennen sich die Wege – Juri und die anderen kehren mit Fidelia nach Serpentia zurück.

Da sie Vestrantor Ende Herbst verlassen, kommen sie auch zu diesem Zeitpunkt wieder in Serpentia an.
Fidelia sieht in der Menschenwelt nicht mehr so strahlend schön aus wie im Feenreich, sondern etwas kränklich und ausgemergelt.

Comments

Marganma

I'm sorry, but we no longer support this web browser. Please upgrade your browser or install Chrome or Firefox to enjoy the full functionality of this site.