Serpentia

Tribunal 1183

Frühling 1183

Andrew, Terminus

Im Frühling des Jahres 1183 folgt Terminus dem schon vorausgereisten Andrew nach Al-Arama, um dort an dem Tribunal teilzunehmen. Unter anderem wird die Frage, ob Serpentia als Bund in das levantinische Tribunal aufgenommen wird, auf der Tagesordnung stehen. Da die meisten Bünde hier sehr klein sind und einen großen neuen Bund ablehnen könnten, werden einige Magier noch „entlassen“. So zählen jetzt Aladin, der in Damaskus lebt, und Benedikt, der in den Bergen auf der Suche nach Erleuchtung verschollen ist, nicht mehr offiziell zu den Mitgliedern Serpentias.
In Al-Arama angekommen, erfährt Terminus von Andrew, daß es hier einen gewissen Stimmblock gibt, der aus Phoebus, vertreten durch Interrogeo, Crux Liberandi, Sol Noctis und einigen kleineren Bünden besteht. Dieser Stimmblock hat die Stimmenmehrheit im Tribunal – sehr zum Leidwesen der Praeca Karen von Falkenau und einiger anderer Bünde. Es steht nun zu befürchten, daß Serpentia in der Frage der Aufnahme im allgemeinen und der Angelegenheit mit Jerusalem im Besonderen ziemlich schlechte Karten hat.
Nachdem einige Kleinigkeiten wie angebliche Bücherdiebstähle abgehandelt worden sind, kommt als erster größerer Punkt Terminus´ Antrag auf Aufnahme des Bundes Serpentia. Nach einigen hitzigen Debatten zwischen Karen von Falkenau, die die Jungmagi für viel zu chaotisch hält, und Semper Vincit, der sich leidenschaftlich für sie ausspricht, kommt es zur großen Überraschung: Phoebus bricht aus dem Stimmblock aus, der sich gegen Serpentia ausgesprochen hat, und enthält sich, wodurch der Frühlingsbund gerade noch einmal so aufgenommen ist.
Der zweite große Punkt ist der Tod des Mercere Daniel Ben Moshe. Auf dem letzten Tribunal war ein recht seltsamer Jerbiton namens Timeander aufgetaucht und hatte seinen Bund Citadel angemeldet, in dem außer ihm noch sieben andere Jerbitons leben sollten. Die Kuriosität der Angelegenheit wurde noch durch die Tatsache unterstrichen, daß der vorgebliche Jerbiton keinerlei Ahnung von hermetischen Gepflogenheiten zu haben schien. Nach diesem Tribunal brach Citadel die Verbindung zum Orden wieder ab, mittlerweile wird angenommen, daß weder Timeander noch einer der anderen „Jerbitons“ je hermetische Magier waren. Um näheres herauszufinden, wurde vor einem Jahr der Mercere Daniel zu der angegebenen Kontaktstation, einem kleinen Gasthaus in Persien, geschickt. Er kam nie zurück. Bei einer genaueren Untersuchung durch Cavallo und Honoria konnte die Quaesitorin herausfinden, daß Daniel in der mittlerweile zerstörten Herberge durch unbekannte, nicht-hermetische Magie getötet wurde. Nach diesem Bericht beschließt das Tribunal ohne Gegenstimmen, den Iter Magorum gegen die Magi von Citadel auszurufen.
Danach kommen zwei erfreulichere Meldungen: Die Bünde Madrigal und Sardonyx gehen in den Zweiten Frühling.
Schließlich kommt es zur Debatte über die Angelegenheit in Jerusalem. Crux Liberandi fordert den Iter Magorum gegen die beiden beteiligten Magier, Andrew Ex Jerbiton und Mentalia Ex Merinita. Durch Mentalias Leichtfertigkeit wurden die Bünde Crux Liberandi und Gwenderon (bei dem die Verfolger schließlich doch noch ankamen), außerdem der Magus Andrew gefährdet. Da Andrew die Templer mit hermetischer Magie tötete, gefährdete er dadurch den Bund Crux Liberandi. Nach einem hitzigen Streit zwischen Andrew und Incendiarius Ex Flambeau, Emilios Lehrmeister, kann der Jerbiton beweisen, daß der Kreuzfahrerbund an seinen Problemen selber schuld ist: Schließlich kannten die Templer durch sie die hermetischen Gesten und Worte, die Andrew in Verbindung mit den Flambeaus brachten. Dennoch kann eine Strafe, allein schon durch den Stimmblock, nicht ganz abgewendet werden: Mentalia, die nicht einmal anwesend ist, wird zum Iter Magorum verurteilt; Andrew muß zwanzig Bauern Vis bis zum nächsten Tribunal an die Quaesitores zahlen. Nach Beendigung der Debatte fordert Incendiarius den Jerbiton dann auch noch zum Krieg der Magier, was dieser annimmt.
Letztendlich werden die Itineris Magorum gegen Julius Ex Miscellania und Alocar d´Alencon Ex Jerbiton bestätigt.

*

Terminus hat die Flasche mit dem mächtigen Luftdjinn zum Tribunal nach Al-Arama mitgenommen, wo der Elementargeist dann von Semper Vincit endgültig vernichtet wird.

Comments

Marganma

I'm sorry, but we no longer support this web browser. Please upgrade your browser or install Chrome or Firefox to enjoy the full functionality of this site.